Leichte Gerichte für heiße Sommertage

Leichte Gerichte für heiße Sommertage

Die Italiener machen es uns vor: An heißen Tagen wird der Tisch mit leichten Gerichten gedeckt. Carpaccio und Caprese sind dabei die piatti preferiti – die Lieblingsgerichte unserer genussverliebten Nachbarn. Die authentischen Zutaten finden sich bei Il Pastaio. 

Italien – Land des Dolce Vita und der vielen Sonnenstunden. Hier kann man sich abschauen, wie man sich der heißen Jahreszeit am besten stellt. Nämlich mit leichten und schnell zubereiteten Gerichten. Eine Recherche bei Il Pastaio – dem Spezialitätengeschäft in der Schlögelgasse 3 beim Kaiser-Josef-Platz.

Caprese – der Klassiker
Wegen seiner Farben Rot, Weiß und Grün, der Flagge Italiens entsprechend, so etwas wie ein Nationalgericht und im Sommer der Klassiker schlechthin: Caprese! Die Zubereitung aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum und Olivenöl ist so einfach wie genial, und dennoch kommt es auch bei wenigen Zutaten darauf an, sie weise zu wählen. Die Tomatenscheiben werden mit Mozzarellascheiben und Basilikum belegt und mit Olivenöl beträufelt. Für eine traditionelle Caprese („zu Capri gehörend“) werden besonders aromatische Tomatensorten verwendet, den richtigen Schliff gibt man dem Gericht mit dem Käse. Büffelmozzarella oder die noch exquisitere Burrata werden idealerweise verwendet, das Olivenöl muss kaltgepresst und von hoher Qualität sein. Auf die Zugabe von Aceto balsamico (Balsamessig) verzichten die Italiener.

Der Käse macht die Caprese
Mozzarella di Bufala Campana (Büffelmozzarella) besteht aus Wasserbüffelmilch und wird traditionell in Kampanien hergestellt, und das seit Beginn des 15. Jahrhunderts. Der Begriff Mozzarella leitet sich von der Herstellungsart ab: Durch die „mozzatura“ („Abschlagen per Hand“) werden die einzelnen Portionen gefertigt. Sein Geschmack ist um vieles intensiver als klassischer Mozzarella von der Kuhmilch.
Wer der Caprese die Krone aufsetzen möchte, der verwendet die Burrata. Sie ist eine Sonderform des Mozzarella und hat eine cremige Konsistenz. Die Burrata („gebuttert“) hat die Form eines kleinen Säckchens, in dessen Innerem sich eine Masse aus Sahne und Mozzarellasträngen befindet. Erfunden angeblich, als starker Schneefall den Transport von Milch entlegener Höfe verhinderte. Um die Sahne zu konservieren, wurde sie in Mozzarella-Säckchen verpackt.

Burrata
Burrata


Immer ein Genuss – das Carpaccio
Ein weiteres Gericht, das es zu Weltruhm gebracht hat, ist das Carpaccio. Entwickelt 1950 in Venedigs Harry’s Bar von Giuseppe Cipriani und benannt nach dem venezianischen Maler Vittore Carpaccio. Nach Ciprianis Originalrezept wird geräucherte, gut gekühlte, aber nicht gefrorene Rinderlende (Contrefilet) in hauchdünne Scheiben geschnitten, gesalzen, gepfeffert und einige Minuten kalt gestellt. Abgerundet mit Olivenöl und Zitrone und mit Rucola, Parmesanspänen oder Trüffeln bestreut.

Bresaola
Bresaola


Wer den Geschmack etwas intensivieren möchte, der verwendet für die Zubereitung Bresaola, einen luftgetrockneten Rinderschinken, der aus der Keule gewonnen und im norditalienischen Veltlin hergestellt wird. Auch die Deluxe-Version Carpaccio di Bresaola wird klassisch mit Oliven- oder Zitronenöl verfeinert und mit Parmigiano und Rucola dekoriert. Originalen Parmigiano Reggiano gibt’s natürlich ebenfalls bei Il Pastaio.

Feines aus Italien
Das Spezialitätengeschäft bietet überdies eine breite Palette an original italie-
nischen Köstlichkeiten und täglich frischer pasta fresca. Feinste Prosciutti finden sich ebenso in der Vitrine wie Antipasti und diverse Käsesorten. Außerdem süße Leckereien, Gewürzsalze, Kaffee und ausgezeichnete Weine. Und wer mit dem Genießen nicht warten möchte, kann die Köstlichkeiten auch gleich vor Ort in Form von kleinen Imbissen mit reschen Panini oder würzig verfeinerten Grissini zu sich nehmen. Dazu ein Glas Prosecco und zum Abschluss ein Espresso: Lebensgefühl wie in den Genussmetropolen Italiens!

Feinstes Olivenöl 
Gradassi – aus den Hängen von Assisi
Fiore d‘autunno ist ein naturtrübes Öl, kalt gepresst aus im Herbst gepflückten Moraiolo-Oliven. In der Ölmühle Frantoio Gradassi wird seit 1639 gemäß der Familientradition verarbeitet. Reich an Polyphenolen, frisch-fruchtiger, grasiger Geschmack. Cufrol-Olio-Evo-Fiore-D_Autunno-0.5l-65952 (Medium)

Mancino – Spitzenöle aus Apulien
Familie Mancino presst seit Generationen extra native Olivenöle. Geerntet wird von Hand, verarbeitet am selben Tag. Das sortenreine Öl aus Coranita-Oliven strahlt in grüner Farbe mit goldenen Reflexen. Kräftig im Geschmack, leicht bitter mit pikantem Abgang.1001042 (Medium)

IL PASTAIO
Feines aus Italien
Schlögelgasse 3, 8010 Graz
Tel: 0316 835204
www.il-pastaio.at

TEILEN