AIMS: Graz wird zum sommerlichen Klangkörper

AIMS: Graz wird zum sommerlichen Klangkörper

Das American Institute of Musical Studies ist wieder in Graz. Am 10. Juli fand die feierliche Eröffnung in der Aula der Karl-Franzens-Universität statt. Bis August noch wird das sommerliche Kulturangebot der Stadt mit etlichen Konzerten und Liederabenden bereichert.

Es wird wieder musiziert. In und um Graz. Im Klassenzimmer, in Kirchen, Sälen, auf den Kasematten, in der Helmut-List-Halle und an vielen weiteren Orten. Denn es ist AIMS-Zeit. Das American Institute of Musical Studies, eine der ältesten und erfolgreichsten Sommerakademien der Welt, hat seit Anfang Juli in Graz seine Zelte aufgeschlagen. Im Gepäck: 222 junge und talentierte Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt, ein internationales Festival-Orchester, renommierte Bühnenstars, erfahrene Lehrende und über 30 Konzerte. AIMS kann in Graz bereits auf eine lange Tradition zurückblicken. 1969 wurde die Akademie von Nora Sands Owens und Richard Owens in Dallas gegründet. Zwei Jahre später folgte die Übersiedelung nach Graz und der Rest ist Geschichte. Eine Geschichte außergewöhnlicher Talente, berühmter Arien, schwungvoller Operettennummern und eindrucksvoller Orchesterkonzerte.

Kasematten2 (Medium)

Abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm

Sechs Wochen lang erhalten die Nachwuchstalente in Graz eine umfangreiche und intensive Zusatzausbildung. Sie werden unter anderem von Gesangsgrößen wie Bo Skovhus, Barbara Bonney und der Wagner-Sopranistin Linda Watson unterrichtet. Die Früchte dieser Arbeit verhallen allerdings nicht im leeren Klassenraum. Sie werden stimmungsvoll und professionell nach außen getragen, sodass die Stadt im Juli und August zu einem einzigartigen Klangkörper erwacht. Genau so vielfältig wie das musikalische Repertoire der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestaltet sich auch das Konzert-Programm. Ein besonderes Highlight sind die groß angekündigten Orchesterkonzerte Voices of Summer mit dem AIMS Festival-Orchestra und unter der Leitung renommierter Dirigentinnen und Dirigenten, die noch bis 11. August dreimal, im Stefaniensaal, auf den Kasematten und in der Helmut-List-Halle, stattfinden. Auch die zahlreichen Veranstaltungen im kleineren Rahmen versprechen einen erstklassigen Hörgenuss. Von den Perlen des Deutschen Lieds über italienische Programme, schwungvolle Operettenabende bis zu Musicalkonzerten dürfte für jeden musikalischen Geschmack etwas dabei sein. Erstmals wird heuer eine kammermusikalische Abordnung des Orchesters die Franziskanerkirche zum Klingen bringen. Am 9. August werden dort Solos, Duette und Ensembles dem Publikum präsentiert. Musik in der Liturgie sowie Spirituals sind ebenfalls im abwechslungsreichen Programm enthalten. Auch abseits der großen Bühnen sind Musikbegeistere herzlich willkommen. Wer den Stargästen beim Unterricht der jungen Talente über die Schulter blicken möchte, hat dazu bei den AIMS Meisterklassen im Pfarrsaal St. Leonhard die Gelegenheit.

Strassenmusik (Medium)Gelebter Kulturaustausch

AIMS ist allerdings nicht nur eine Sommerakademie. AIMS ist gelebter Kulturaustausch. Neben der musikalischen Weiterbildung stehen auch Deutschunterricht, Stadtführungen, Ausflüge durch das halbe Land und die eine oder andere Kostprobe österreichischer Schmankerln am Programm. Unterschiedliche Vorstellungen von Musik treffen in Graz aufeinander und kulminieren in einem vielseitigen Musikerleben – sowohl für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch für das begeisterte Publikum. Bis 11. August sollte man daher ganz Ohr sein und den Klängen in Graz folgen.

 

AIMS – noch bis zum 11. August

Karten: Grazer Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz, 0316 83 02 55, bestellung@zkb.at

Programm unter: www.aimsgraz.at

TEILEN