Musik-Programm im Steiermarkhof: Hier spielt die Musik

Musik-Programm im Steiermarkhof: Hier spielt die Musik

Über die Jahre hinweg hat sich der Steiermarkhof mit seinen Ausstellungen einen Namen im steirischen Kunstbetrieb gemacht. Die Musikkonzerte hingegen gelten noch als Geheimtipp. Ende Juli sorgte man mit einem spektakulären Percussion-Konzert für Aufsehen und im August gastiert das Steirische Kammermusik-Festival.

Vor 20 Jahren dachten wohl die wenigsten daran, dass die Idee einer Galerie in einem landwirtschaftlichen Bildungshaus dermaßen erfolgreich funktionieren könnte. Heute zählt die Grazer Hofgalerie zu den wichtigsten Institutionen abseits der großen öffentlichen Häuser. Neben dem großen Schwerpunkt „Kunst der klassischen Moderne aus der Steiermark“ präsentiert sie immer wieder nationale Kunststars und aufstrebende Talente. Auch das Thema Textilkunst hat in Graz seine Heimat gefunden. Doch es ist nicht nur die bildende Kunst, die dem Steiermarkhof seine kulturelle Identität verleiht. Auch in Sachen Musik betreibt man seit vielen Jahren ein engagiertes Programm mit zahlreichen Kooperationen. Insgesamt 10 Konzerte erklingen pro Saison, alle von ihnen sind in der Regel bis auf den letzten Platz gefüllt. Wie auch in der bildenden Kunst wird das Konzept des großen Ganzen verfolgt, die Vielfalt gehegt. „Viele Institutionen verschreiben sich einem fixen Genre, wir versuchen, breit aufgestellt zu sein, um unseren Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten“, so Johann Baumgartner.

Johann Baumgartner, der Leiter der Hofgalerie des Steiermarkhof, präsentiert ein breit gefächertes Musikprogramm. Foto: Kipper
Johann Baumgartner, der Leiter der Hofgalerie des Steiermarkhof, präsentiert ein breit gefächertes Musikprogramm.
Foto: Kipper

Neben dem Symphonieorchester sind auch Blasmusik, Jazz, Gospel und traditionelle Volksmusik zu hören. Ende Juli präsentierte man ein einzigartiges Abschlusskonzert des musikalischen Bildungsprojektes percussion meets identity. Unter der künstlerischen Leitung von Ulrike Stadler erhielten dabei 10 talentierte Musiker die Möglichkeit, eine Woche lang von den Besten zu lernen. Dozenten aus Berlin, Zürich, Wien und New York nahmen dabei die „Nachwuchs-Trommler“ unter ihre Fittiche. Neben fachlichem Wissen wurde ein Schwerpunkt auf Persönlichkeitsbildung gelegt. „Körpersprache, Gestik oder Mimik zählen ebenso zur künstlerischen Weiterentwicklung wie rein fachliches Können. Das Projekt mit Ulrike Stadler hat eindrucksvoll gezeigt, wie eng Bildung und Kunst miteinander verbunden sind, Bildung kann etwas leisten, zu dem Kunst nur schwer im Stande ist – und umgekehrt. Bildung arbeitet sehr stark mit Methodik und Didaktik. Kunst hingegen schöpferisch, bringt den kreativen Ansatz! Beides befruchtet sich gegenseitig“, so Johann Baumgartner.

Lieder und Weisen
Lieder und Weisen

Den Großteil der Konzerte realisiert Baumgartner in Kooperation mit dem Johann-Joseph-Fux-Konservatorium und gibt so jungen Musikern die Möglichkeit, vor einem begeisterten Publikum aufzutreten. „Hier geht es nicht nur darum, ein Erlebnis für Klassik-Fans zu generieren, sondern auch darum, Nachwuchsarbeit zu leisten“. Als Dirigent ist Reinhard Summerer im Einsatz, der u. a. viele Stücke eigens für die Konzerte im Steiermarkhof komponiert. Eines der großen Highlights in jedem Jahr ist das Neujahrskonzert im Februar. Ein Fixpunkt kurz vor Weihnachten ist die steirische Volksmusik. „Das ist für mich ein ganz wichtiger Bereich, weil die echte Volksmusik die Grammatik der Klassik ist. Klassische Musik wäre ohne Volksmusik gar nicht erklärbar.“ Auch die Meisterschaft des steirischen Hackbretts wird im Steiermarkhof ausgetragen. Bereits zum zweiten Mal. „Es ist ein Instrument, das man nicht so oft hört. Es gibt auch nur mehr einen Hackbrettbauer in der Steiermark. Ein sehr exponierter Bereich mit wenig Lobbyismus, ein Genre, das man gerne unterstützt.“ Neu im heurigen Programm war die Opernwelt im Steiermarkhof, ein Opernformat außerhalb der Oper. Nachwuchstalente präsentierten berühmte Arien aus den bekannten Opernszenen. Darunter Melodien von Mozart, Verdi, Puccini oder Offenbach. Am 31. August gibt es die nächste Möglichkeit, ein Konzert live zu erleben: das Steirische Kammermusikfestival ist mit „Grenzenlos“ zu Gast im Bildungshaus.

Academy percussion meets identity
Academy percussion meets identity

 

Kammermusikfestival, „Grenzenlos“: 31. August

Ein Ort, an dem es spielt, wird der Steiermarkhof sein.

Lieder und Weisen zur Vorweihnachtszeit: 14. Dezember

Gospel & Christmas: 20. Dezember

Die Wurzeln des Gospel passen sehr gut zu Weihnachten.

Neujahrskonzert: 9. Februar 2017

 

TEILEN