„Das Interesse am Erwerb von Kunst ist größer denn je“

    „Das Interesse am Erwerb von Kunst ist größer denn je“

    Das Auktionshaus „im Kinsky“ hat in den letzten Jahren über 250 Millionen Euro mit Kunst umgesetzt. Als Mittler zwischen Kunstliebhabern vernetzt es private Sammler, öffentliche Museen und Kunsthändler. „Achtzig“ sprach mit Elisabeth Skofitsch-Haas über Rekordergebnisse, Kunst als Anlageform und eine junge Sammlerszene.

    Welche Kunstsparte steht momentan bei Auktionen besonders hoch im Kurs?

    Bilder der Klassischen Moderne und Gegenwartskunst nehmen das größte Marktsegment ein. Was die Kunst in der Steiermark des 20. Jahrhunderts betrifft, erzielen wir absolute Rekordpreise für die Bilder von Norbertine Bresslern-Roth, deren Werke auch international zu begehrten Sammlerstücken avanciert sind. Auch Bilder von Wilhelm Thöny oder Alfred Wickenburg sind sehr begehrt.

    Norbertine Bresslern-Roth
    Norbertine Bresslern-Roth

    Warum sorgt zeitgenössische Kunst immer wieder für Rekord-Ergebnisse? Und wie entstehen Preise für Kunstwerke?

    Zeitgenössische Kunst wird auch verstärkt von einem jungen Publikum gekauft. Es entwickelt sich eine neue junge Käuferschicht. Der „Wert“ eines zeitgenössischen Kunstwerkes setzt sich nicht nur aus erzielten Verkaufspreisen bei Auktionen zusammen, sondern in die Bewertung fließen auch Ausstellungen in namhaften Museen, Präsenz auf den großen internationalen Kunstmessen, Auszeichnung und Rezensionen in Kunstmagazinen oder Ankäufe führender Museen ein. Kunst wird immer mehr als Anlageform gesehen, auch von privaten, nicht-professionellen Sammlern. Der Trend zur Kunst als Anlage wird voraussichtlich auch weiter wachsen, vor allem in Zeiten finanzieller Unsicherheit, in denen Sachwerte höher in der Gunst der Anleger stehen.

    Elisabeth Skofitsch-Haas "im Kinsky" Repräsentanz Steiermark, Graz
    Elisabeth Skofitsch-Haas
    „im Kinsky“ Repräsentanz Steiermark, Graz

    Welche Künstler stehen am höchsten im Kurs?

    Am österreichischen Auktionsmarkt wären das Künstler wie Franz West oder Maria Lassnig. Aber auch der Kärntner Künstler Hans Bischoffshausen ist zu nennen, dessen Werke verkaufen sich heute um ein Vielfaches gegenüber noch vor 5 Jahren.

    Man entdeckt ein Kunstwerk oder eine Antiquität – wann hat es Sinn, ein Kunstwerk in die Auktion zu bringen?

    Wir haben uns auf hohe Qualität spezialisiert. Wir bemühen uns, nur qualitativ hochwertige und hochpreisige Ware anzunehmen. Oft ist es die Einzigartigkeit und Seltenheit, die einen Sensationspreis für ein Objekt entstehen lässt, wie es uns z.B. beim Blumenbild von Jan Brueghel d. Ä. mit einem Verkaufspreis von € 2.191.500.- fulminant gelungen ist. Gute Qualität ist nicht breit gestreut. Ein zufälliger Fund eines „Kunstschatzes“ ist mehr als selten. Wir bieten eine kostenlose, objektive Beratung.

    Blumenbild von Jan Brueghel d. Ä.
    Blumenbild von Jan Brueghel d. Ä.

    Wo liegt der große Unterschied zwischen Auktionen und dem klassischen Kunsthandel?

    Auktionen haben sich als ideale Methode erwiesen, die gegensätzlichen Interessen von Verkäufern und Käufern in Einklang zu bringen, einen unmittelbaren Ausgleich herzustellen zwischen Angebot und Nachfrage. Wozu sonst langwierige Verhandlungen nötig sind, geschieht das hier innerhalb weniger Augenblicke zwischen Rufpreis und Zuschlag.

    Wie kann man ein Objekt vom Auktionshaus „im Kinsky“ schätzen lassen? Muss man dafür extra nach Wien fahren?

    Das Auktionshaus im Kinsky hat eine eigene Repräsentanz für die Steiermark im Herzen von Graz. Wenn Sie ein Kunstwerk kaufen oder verkaufen wollen, stelle ich Ihnen gerne meine fachliche Expertise zur Verfügung und berate Sie in allen Fragen rund um den bestmöglichen Verkauf. Rufen Sie an, wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen, oder senden Sie mir Fotos Ihrer Kunstwerke per E-Mail oder Post. Wir bieten größte Diskretion, fachliche Beratung, seriöse Schätzung und ein weltweites Sammler-Netzwerk. Weiters ist es seit geraumer Zeit möglich, neben den öffentlichen Auktionen auch besonders hochwertige Kunstobjekte im Private Sale, also privaten Direktverkauf, zu verkaufen.

    Warum soll man sein Kunstwerk im Auktionshaus im Kinsky versteigern lassen?

    Das „im Kinsky“ gilt als erfolgreichstes privates Auktionshaus Österreichs. Weil wir klein genug sind, um individuelle Fragen persönlich zu beantworten, weil wir kompetent genug sind, um das Objekt und den Markt richtig einzuschätzen, und weil wir groß genug sind, um auf einem internationalen Markt mit unserem Angebot zu überzeugen und bestmögliche Preise zu erzielen.

    Im Herbst kommen die nächsten Auktionen: Was kommt unter den Hammer?

    Wir starten den Auktionsreigen mit den Auktionstagen am 18. und 19. Oktober 2016 und bieten ein umfangreiches Angebot an Gemälden Alter Meister, Bilder des 19. Jahrhunderts und Antiquitäten an. Von 29. November bis 1. Dezember 2016 folgen dann die Auktionen für Gemälde Klassischer Moderne, Zeitgenössischer Kunst und Jugendstil. Für diese Auktion werden gerne noch Objekte zum Verkauf angenommen.

    Das erfolgreichste private Auktionshaus im Wiener Palais Kinsky
    Das erfolgreichste private Auktionshaus im Wiener Palais Kinsky

    Auktionshaus im Kinsky

    Mag. Elisabeth Skofitsch-Haas, Repräsentanz Steiermark, Kaiser-Josef-Platz 5/Ecke Mandellstraße, 8010 Graz

    Mo–Fr 9–13 Uhr, Sa auf Anfrage / Tel. 0676 450 67 50 / skofitsch@imkinsky.com

    www.imkinsky.com

    TEILEN