Musikverein für Steiermark: Die große Welt der Klassik in Graz

Musikverein für Steiermark: Die große Welt der Klassik in Graz

Elina Garanca by Paul Schirnhofer, DG

Generalsekretär Dr. Michael Nemeth, Leiter des Musikverein für Steiermark, setzt für die Spielzeit 16/17 auf internationale Größen und neue Talente. Ein fulminantes Programm für Liebhaber der Klassik und jene, die es noch werden wollen.

Seit über 200 Jahren holt der Musikverein Superstars der Klassischen Musik in die steirische Hauptstadt. Die Konzertsaison 2016/17 zeigt musikalische Raritäten, vielversprechende neue Talente und interessante Kooperationen. Das Publikum kann sich auf ein hochkarätig besetztes Festprogramm, Abonnementkonzerte und Philharmonische Soiréen in gewohnt herausragender Manier freuen.

Cecilia Bartoli by Decca Classics, Uli Weber
Cecilia Bartoli by Decca Classics, Uli Weber

Mit der Veranstaltungsreihe für Kinder und Jugendliche lädt der Musikverein auch jüngeres Publikum in den prächtigen Stefaniensaal, der zu den akustisch besten Konzertsälen der Welt zählt. Eine Neuheit im Programm ist PROBE:HÖREN. Der Musikverein öffnet die Generalproben des Grazer Philharmonischen Orchesters für bis zu 1.000 Musikinteressierte, die so zu einem günstigen Preis die Atmosphäre klassischer Konzerte kennenlernen und genießen können. Die Höhepunkte der kommenden Konzertsaison: das Festkonzert mit Cecilia Bartoli am 1. Dezember 2016 mit einem Portrait von Händels Heldinnen und der französische Arienabend am 19. Februar 2017 mit Ehrenmitglied Elina Garanca. Weitere Highlights im Überblick.

Michael Nemeth Credit EProbst
Michael Nemeth
Credit EProbst

Festkonzert Così fan tutte

Die Angelika-Prokopp-Sommerakademie bringt heuer erstmals in Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien Mozarts Opera buffa Così fan tutte auf die Bühne. Unter der Patronanz von Angelika Kirchschlager und der künstlerischen Leitung von Michael Werba erwartet das Publikum ein einmaliger Abend. In diesem Fall ist die konzertante Opernaufführung mehr als gelungen. Sängerinnen und Sänger bilden mit den Instrumentalisten ein homogenes Ensemble, das sich musikalische Bälle zuwirft. Ein kammermusikalisches Musizieren zwischen Musikern und Sängern, das eine besondere Art von Qualität der Oper Così fan tutte entstehen lässt.

Konzertante Opernaufführung Così fan tutte – 19.9.2016, im Kammermusiksaal

Kammerkonzert Minetti und Mandelring Quartett

Mit dieser „Doppelbesetzung“ an Streichquartetten sowie der raffinierten Programmgestaltung gilt der Abend als Glanzlicht der Saison und verspricht, ein besonderer Abend der Kammermusik auf Weltniveau zu werden. Kompositionen von Claude Debussy, Joseph Haydn, Dmitrij Schostakowitsch und Felix Mendelssohn Bartholdy versprechen ein „buntes Feuerwerk an Musik“ (Mandelring Quartett).

Minetti Quartett by Irène Zandel
Minetti Quartett by Irène Zandel

Kammerkonzert Minetti und Mandelring Quartett – 20.10.2016

Grazer Philharmonisches Orchester: Konzert für Menschenrechte

„Keine Kultur ohne Menschenrechte und keine Menschenrechte ohne Kultur.“ Der Musikverein bleibt nicht nur bei dieser Feststellung, sondern anerkennt Menschenrechte als geistigen, kulturellen und politischen Wegweiser und als Maßstab des Handelns. Mit seiner Konzertreihe für Menschenrechte gibt der Musikverein neue Anschübe im Geiste der Menschenrechte und setzt ein Zeichen für die Zukunft (Altbürgermeister Alfred Stingl). Das Grazer Philharmonische Orchester gestaltet den Abend mit Ludwig van Beethoven und Dmitrij Schostakowitsch. Für Dirk Kaftan, Dirigent des Orchesters, ist die Leningrader Symphonie von Schostakowitsch eine Symphonie für Menschenrechte und eine Kraftquelle, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. „Diese Symphonie bringt nicht den moralischen Holzhammer, sondern den Glauben an die Menschen in Bewegung“ (Dirk Kaftan).

Orchesterkonzert für Menschenrechte

Grazer Philharmonisches Orchester – 6.3.2017

Liederabend mit Piotr Beczała

Die legendäre Sena Jurinac erzählte dem Pianisten Helmut Deutsch einst von einem ihrer talentierten Schüler. Mittlerweile kennt man den Sänger Beczała in den Musikzentren der Welt. Aktuell feiert Beczała als Faust in Salzburg Erfolge und gilt als vokales Glanzlicht der Inszenierung. Deutsch wird den Weltklasse-Tenor im Grazer Musikverein begleiten wenn dieser Robert Schumanns Dichterliebe, Antonín Dvorˇáks Zigeunerlieder und Lieder von Mieczyslaw Karlowicz und Sergej Rachmaninow wiedergibt.

Piotr BeczalaJBM-©Jean-Baptiste Millot
Piotr Beczala ©Jean-Baptiste Millot

Liederabend mit Piotr Beczała – 18.3.2017

Solistenkonzert von Olga Scheps

Olga Scheps, geboren 1986 in Moskau und aufgewachsen in Deutschland, gilt als eine der größten pianistischen Neuentdeckungen der vergangenen Jahre. Schon früh gewann sie die Anerkennung ihres späteren Mentors Alfred Brendels. In ihrem Debüt im Grazer Musikverein präsentiert sie ein virtuoses Programm und interpretiert unter anderem Franz Schubert, Franz Liszt, Johannes Brahms und Frédéric Chopin.

Olga Scheps by Uwe Arens
Olga Scheps by Uwe Arens

Solistenkonzert von Olga Scheps – 27.4.2017

Die Konzerte finden jeweils um 19.30 Uhr statt.

Karten: Konzertkasse, Sparkassenplatz 2, 8010 Graz / Öffnungszeiten: Mo, 9–18; Di–Fr, 9–15 Uhr / Tel. +43 316 822 455 / tickets@musikverein-graz.at

Konzertkasse ab 5.9.2016

Einzelkartenverkauf für Abokonzerte 16/17 ab 6.9.2016

TEILEN