Gastspiele im Theater im Keller: Ratschläge für den kleinen Mann

Gastspiele im Theater im Keller: Ratschläge für den kleinen Mann

Was macht man, wenn Foto: Ani Antonova

Das Wiener Theater ISKRA gastiert mit Peter Turrinis „Was macht man, wenn …“ im Theater im Keller.

„Was macht man, wenn …“

Was macht man, wenn Soldaten auf dem Dach sitzen? Einem ein Löwe auf dem Zebrastreifen begegnet? Wie geht man mit Schlägertypen um? Was tun, wenn man zum Essen eingeladen wird und das Essen grauslich ist? Und die alles entscheidende Frage für den kleinen Mann: Wie landet Bub bei Mädchen? All diesen Fragen geht das Theater ISKRA in einer Bearbeitung des ersten Kinderbuchs von Peter Turrini nach. Mit nur zwei Schauspielern und einigen wenigen Requisiten erzielt Regisseurin Nika Modesta Sommeregger mit Was macht man, wenn … große Wirkung und trifft mit Turrinis Text, der für seine gesellschaftskritischen, teils ­provokanten Stücke bekannt ist, voll ins Schwarze.

Was macht man, wenn
Foto: Ani Antonova

Diesem ist mit seinem Buch Was macht man, wenn … Ratschläge für den kleinen Mann eine wahre Sternstunde der Literatur gelungen. Ein Ratgeber voller skurriler, humorvoller, schrecklicher, witziger und hintergründiger Geschichten. Für jede Lebenslage weiß Turrini Geschichten zu erzählen, die besser nicht sein könnten. Und konsequent bleibt er dabei parteiisch: auf der Seite der Kinder. „Ich war halt ein dicker Bub und ich habe schon ganz früh trainiert, auf blöde Bemerkungen zu reagieren. Wenn es zum Beispiel hieß: ,Na, der Blade, der wird sicher Fleischhauer!‘, dann habe ich getan, was ich auch im Buch empfehle. Ich habe gesagt: ,Sie irren sich, mein Herr!‘“, so Peter Turrini.

  1. Juni, 19.30 Uhr

Theater im Keller, Münzgrabenstraße 35, 8010 Graz

www.tik-graz.at

Was macht man, wenn
Foto: Ani Antonova
TEILEN