Zehn Nominierungen für die Oper Graz beim Österreichischen Musiktheaterpreis 2017

Zehn Nominierungen für die Oper Graz beim Österreichischen Musiktheaterpreis 2017

Auch unter den Nominierten: Dirk Kaftan. Er zündete mit seinen Musikern ein orchestrales Feuerwerk in "Der ferne Klang".

In zehn von elf Kategorien befindet sich die Oper Graz unter den Nominierten des Österreichischen Musiktheaterpreises 2017. Der wichtigste Musiktheaterpreis des Landes, der „Schikaneder“, wird am 25. Juni 2017 in der Wiener Volksoper verliehen. Produktionen und Mitglieder der Oper Graz sind in nahezu allen Kategorien unter den Nominierten.

Freut sich über zahlreiche Nominierungen ihres Ensembles: Intendantin Nora Schmid

Für die Oper Graz vertreten sind:

Beste weibliche Hauptrolle: Sophia Brommer für die Partie der Luisa in „Luisa Miller“

Beste männliche Hauptrolle: Rolf Romei in der Partie des Manolios in „Die griechische Passion“

Beste weibliche Nebenrolle: Cathrin Lange als Blonde in „Die Entführung aus dem Serail“

Beste männliche Nebenrolle: Wilfried Zelinka als Grigoris in „Die griechische Passion“

Beste Gesamtproduktion: „Die griechische Passion“ von Komponist Bohuslav Martinů nach dem Roman von Nikos Kazantzakis

Beste musikalische Leitung: Dirk Kaftan für „Der ferne Klang“

Beste Regie: Lorenzo Fioroni für „Die griechische Passion“

Beste Ausstattung: Martina Segna (Bühnenbild), Anna Sofie Tuma (Kostümentwurf) und Adriane Westerbarkey (Kostümrealisierung) für „Der ferne Klang“

Beste Nachwuchskünstlerin: Anna Brull als Rosina in „Der Barbier von Sevilla“

Bester Nachwuchskünstler: Peter Kellner als Basilio in „Der Barbier von Sevilla“

TEILEN