Der Jaglhof: Am Weg zum gastronomischen Gesamtkunstwerk

Der Jaglhof: Am Weg zum gastronomischen Gesamtkunstwerk

Das malerische Anwesen am Sernauberg wird zum Sehnsuchtsort für Südsteiermark-Fans.

Mit der Neueröffnung des Jaglhofs bekommen Feinschmecker ein kulinarisches Highlight neu serviert. Und ein Geheimtipp am Grassnitzberg verspricht luxuriöses Lebensgefühl in den Weinbergen.

Malerische Hügellandschaften und weltberühmte Weingüter verleihen der Südsteiermark magnetische Anziehungskraft. Seinen vollen Zauber spielt die Weingegend allerdings abseits all des touristischen Trubels aus. An Orten, an denen die Zeit still zu stehen scheint und die Schönheit der Natur ungestört einem Kunstwerk gleicht. Nur wenige Minuten von Gamlitz entfernt, aber dennoch in einer anderen Welt, liegt so ein Idyll. Und zwar am markantesten Punkt des Sernaubergs, auf 505 Meter Seehöhe. Auch wenn der 360-Grad-Blick von der Terrasse des Jaglhofs alleine schon einen Besuch wert ist, hat sich das Hauben-Restaurant vor allem für seine außergewöhnliche Küche einen Namen gemacht. Nun möchte man das Erfolgskonzept erweitern. Seit wenigen Monaten hat das Anwesen mit der steirischen Unternehmer-Familie Zirngast einen neuen Besitzer. Das gemeinsame Ziel mit Geschäftsführerin Ulrike Bernhard und Ihrem Team ist es, die Location zu einem der exklusivsten Feriendomizile der Südsteiermark werden zu lassen. Erste Investitionen tragen bereits Früchte: Seit Ende April erstrahlen die neun frisch renovierten Weingarten-Suiten des Hauses in neuem Glanz.

In modernem Design gehalten, bietet jede von ihnen ihren Gästen einen eigenen Balkon mit atemberaubendem Ausblick über die umliegende Hügellandschaft. Abgerundet wird das Wohlfühlpaket durch einen neuen Spa-Bereich. Und wer während seines Aufenthalts am Jaglhof die Gegend erkunden möchte, dem stehen hauseigene Vespas zur Verfügung. „Wer zu uns kommt, findet Gelegenheit abzuschalten und verbringt seine Zeit in einer Welt ohne Hektik. Dieses Idyll wollen wir uns erhalten und unsere Gäste mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern verabschieden“, so Bernhard. Das Herzstück des Betriebes wird weiterhin die grandiose Küche bleiben.

Ließ sich die Eröffnung nicht entgehen: Künstler Hermann Nitsch.

Steirisch mit zwei Hauben

Schon seit vielen Jahren ist das Restaurant Jaglhof mit zwei Hauben ausgezeichnet. Bei der letzten Gault-Millau-­Bewertung konnte man sogar zulegen. Dafür verantwortlich ist der erst 23-jährige Küchenchef Markus Meichenitsch, der seit einem guten Jahr die Küchenlinie vorgibt und dabei der steirischen Küche einen erfrischend internationalen Charakter verleiht. Die Speisekarte des Restaurants ist bewusst überschaubar angelegt und besticht umso mehr durch Intensität und Raffinesse. Jeder Fond, jede Brühe oder Sauce wird selbst hergestellt. Bereits der Gruß aus der Küche gibt einen vielversprechenden Vorgeschmack davon, welcher Aufwand und welche Kreativität hinter der Küchenlinie stehen: Serviert wird unter anderem selbstgebackenes Brot, intensives Kresse-Öl, aromatische Zedern-Butter und Hirschleber-Aufstrich.

Kunst am Teller

Für den jungen Küchenchef geht es darum, den maximalen Geschmack aus den Produkten zu kitzeln und jedes noch so kleine Detail zu etwas Großem werden zu lassen. Neben unzähligen Kräutern und Gemüsesorten aus dem hauseigenen Garten greift er hierfür auch gerne auf japanische Produkte wie Ponzu-Essig oder aromatische Yuzu-Früchte zurück. Regionalität bleibt dabei ebenfalls ausschlaggebend und wird durch enge Zusammenarbeit mit steirischen Bauern umgesetzt. „Mein Ziel ist es, dichte Aromen auf den Teller zu bekommen. Der Gast soll einfach eine gute Zeit bei uns haben.“ Das Ergebnis sind kunstvoll inszenierte Gerichte, bei denen Gemüse immer wieder als Hauptdarsteller in Erscheinung tritt. Auch Klassiker der steirischen Küche werden auf Wunsch zubereitet. Das Thema Wein spielt am Jaglhof ebenso eine Hauptrolle. Mit Sommelier Holger Massner steht dem Gast ein kompetenter Berater zur Seite, der mit seinen Empfehlungen immer wieder Außergewöhnliches aus dem Keller holt. Wie vielfältig dieser bestückt ist, zeigt sich alleine am Sauvignon-Blanc-Bestand. Das vinophile Aushängeschild der Südsteiermark ist mit über 120 verschiedenen Positionen vertreten.

Familie Zirngast und Ulrike Bernhard (2.v.r.)

Fazit: Ob einfach nur für ein gutes Glas Wein, ein großartiges Essen mit Freunden oder für einen erholsamen Urlaub. Der neue Jaglhof ist einer der absoluten Places to be für Südsteiermark-Fans. Und für solche, die es werden wollen.

Jaglhof – Die Aussicht / Sernau 25, 8462 Gamlitz / Tel. 03454 66 75

www.jaglhof.at

 


 

Luxus in den Weinbergen

Exklusive Entspannung am Pool des Hotels Hochgrassnitzberg.

Mit dem Ziel die Südsteiermark weiter zu beleben, investierte Familie Zirngast auch in das architektonisch einzigartige Hotel Hochgrassnitzberg. Als luxuriöses Boutiquehotel unter dem Management von Markus Legat beherbergt es zehn mondäne Suiten mit eigenen Terrassen. Ein beheizter Infinity-Pool mit energenisiertem Wasser sorgt für exklusiven Badespass mit traumhaftem Blick in die angrenzende Hügellandschaft. Atemberaubend.

Hotel Hochgrassnitzberg / Grassnitzberg 67, 8471 Spielfeld / Tel. 0664 889 329 76

www.hotelhochgrassnitzberg.at

TEILEN