FH JOANNEUM: Competences for tomorrow.

FH JOANNEUM: Competences for tomorrow.

Weiterbildung wird als dritte Säule der FH JOANNEUM, neben Lehre und Forschung, gestärkt. Foto: Egger Kovacs

Rekordzahl an Bewerbungen, steigende Studierendenzahlen und drei neue Master-Lehrgänge: Zum Start des neuen Studienjahres zogen die Verantwortlichen der FH JOANNEUM eine äußerst erfreuliche Bilanz. Die Lehrgangsleiter gaben zudem Einblicke in die neuen Angebote im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildung.

Über 6.000 Interessierte haben sich für einen Studienstart im Oktober 2017 beworben – das ist ein Allzeitrekord seit Gründung der FH JOANNEUM. Die Drittmittelerträge im Bereich der Forschung liegen bei circa sieben Millionen Euro und entwickeln sich damit stetig positiv. Und auch die Weiterbildung als dritte Säule der FH JOANNEUM neben Lehre und Forschung wird weiter gestärkt: Mit den drei neuen Master-Lehrgängen „Luftverkehrsmanagement“, „Technische Dokumentation“ und „Visuelle Kommunikation und Bildmanagement“ wurde das Angebot für Berufstätige ausgebaut. „Seit der Gründung stehe ich in engem Kontakt zur Hochschule: Zu Beginn war ich im Fachhochschulbeirat, später Teil des Aufsichtsrates und seit 2011 beobachte ich das Geschehen an der Hochschule als Aufsichtsratsvorsitzender. Die FH JOANNEUM beweist durch die aktuellen Zahlen und die Entwicklungen im Bereich der Weiterbildung eindrucksvoll, dass sie im Wettbewerb der Bildungseinrichtungen bestens positioniert ist.“, so Günther Witamwas, Vorsitzender des Aufsichtsrats der FH JOANNEUM. Rektor und Geschäftsführer Karl Peter Pfeiffer dazu: „Das lebenslange Lernen ist ein zentrales Anliegen der FH JOANNEUM. Speziell in der heutigen Zeit ist es wichtig, sich kontinuierlich auf einer wissenschaftlich fundierten Basis im Rahmen von berufsbegleitenden Angeboten weiterzubilden – dies ermöglicht die FH JOANNEUM auch durch die neuen Master-Lehrgänge. Als Hochschule begleiten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrem Berufsalltag und ermöglichen eine Verbesserung der Jobchancen und neue berufliche Möglichkeiten. Unser Weiterbildungsangebot deckt einen dringenden Bedarf in der Wirtschaft, Industrie und öffentlichen Einrichtungen ab.“

Aufsichtsratsvorsitzender Günther Witamwas, Rektor und Geschäftsführer Karl Peter Pfeiffer, Lehrgangsleiterin Martina Windisch-König und Lehrgangsleiter Heinz M. Fischer bei der Präsentation der neuen Lehrgänge.
Foto: Manfred Terler

Weiterbildung im Fokus

Die angebotenen Master-Lehrgänge richten sich an Berufstätige, die sich fachlich parallel zu ihrer Tätigkeit weiterentwickeln und damit ein Plus am Arbeitsmarkt verschaffen möchten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten von internationalen Expertinnen und Experten ein Upgrade zu aktuellen Veränderungen rund um Gesellschaft, Technik und Medien. Ein weiterer Mehrwert: Durch den Austausch mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ein Einblick in andere Berufsfelder und Unternehmen ermöglicht und das eigene Netzwerk vergrößert. Nach drei oder vier Semestern schließen die Absolventinnen und Absolventen mit einem Master-Titel ab. Gerald Nittnaus, Lehrgangsleiter von „Luftverkehrsmanagement“: „Am 27. September immatrikulierten die ersten 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der FH JOANNEUM für den neuen Master-Lehrgang am Institut Luftfahrt / Aviation. Ihre Vorbildung ist dabei unterschiedlich: von Bachelor-Abschlüssen bis hin zu mehrjähriger facheinschlägiger Berufserfahrung als LinienpilotIn oder in der Luftfahrzeugtechnik. Am Lehrgang erwarten sie Lehrveranstaltungen mit breitem thematischen Bogen: von Aviation-Management bis zum Emissionshandel.“ Der Lehrgang wird in Kooperation mit Austrian Airlines angeboten. Die Lehrveranstaltungen finden in Graz und Wien statt. Martina Windisch-König, Lehrgangsleiterin von „Technische Dokumentation“: „Know-how rund um die verständliche, mediengerechte und gesetzeskonforme Erklärung komplexer Produkte und Prozesse werden am neuen Master-Lehrgang vermittelt. Die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer von ‚Technische Dokumentation‘ sind zwischen 24 und 51 Jahre alt – im Durchschnitt 33. 61 Prozent von ihnen sind schon vor Beginn der Weiterbildung als technische Redakteurin beziehungsweise technischer Redakteur tätig und verstehen das Studium als teils Ausbildung, teils Weiterbildung und Qualifikation auf universitärem Niveau.“ „Bilder generieren hohe Aufmerksamkeit. Storys ohne Bilder gibt es nicht mehr. Sie werden daher für Unternehmen in der Kommunikation wettbewerbsentscheidend. Die Profis in diesem Bereich werden am neuen Lehrgang mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet, um mit Bilderquantitäten strategisch und reflektiert umzugehen“, erläutert Heinz M. Fischer, Leiter des Master-Lehrgangs „Visuelle Kommunikation und Bildmanagement“. Mit „Public Communication“ wird am Institut Journalismus und Public Relations bereits ein weiterer Lehrgang erfolgreich angeboten.

An der FH JOANNEUM werden aktuell zehn Master-Lehrgänge angeboten.
Foto: Marion Luttenberger
TEILEN