Leibnitz startet in den Kulturherbst: Da spielt die Musik

Leibnitz startet in den Kulturherbst: Da spielt die Musik

Jumpin` up

Nach grandiosen Konzerten im Rahmen des internationalen Jazz Festivals geht Leibnitz mit einem dichten Kulturprogramm in den Herbst. Musikliebhaber kommen dabei weiterhin auf ihre Kosten. „Achtzig“ hat drei Highlights unter die Lupe genommen.

Ein Tanzabend im Geiste der 50er Jahre

Jumpin’ Up ist eine begeisternde, achtköpfige Jive-und R&B-Band aus Sizilien, die sich dem heißen Sound der 40er und 50er Jahre verschrieben hat. Ende Oktober werden sie das Kulturzentrum in Leibnitz in ein Tanzlokal der 50er Jahre verwandeln. Gespielt wird dabei eine explosive Musikmischung: Hits amerikanischer Musiklegenden wie Louis Jordan, Louis Prima, Sam Butera, Wynonie Harris und Roy Brown treffen auf italienische 50er-Jahre-Hits von Renato Carosone und Fred Buscaglione. Besetzung der Band, Show, Choreografie und Interpretation werden den Saal in die Hochzeit des Rock’n‘Roll transformieren. Es kann also keine Garantie dafür abgegeben werden, dass auch tanzscheue Besucher plötzlich von ihren Sesseln aufspringen und das Tanzbein schwingen.

Tanzabend mit Jumpin’ Up – Swing Up!

Samstag, 21. Oktober 2017, 20 Uhr / Blues Swing, Jive & Rock und Tanz / Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Tanzschule Tina Sunko / Kulturzentrum Leibnitz, Eintritt: 15,– Euro

Andere Klänge bei den Seggauer Schlossmatineen

In vielen Orchester- und Kammermusikwerken der Neuen Musik kommt die Harfe gemeinsam mit dem Schlagwerk zum Einsatz. Diese Klangkombinationen in der reinen Duo-Form zum Klingen zu bringen, ist die Besonderheit des Duo Vertige. Die beiden Musikerinnen Rie Watanabe (Vibraphon & Marimba) und Mirjam Schröder (Harfe) verbindet eine gemeinsame Suche nach neuen Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente sowie nach innovativen Möglichkeiten der Konzertgestaltung. Im facettenreichen Zusammenspiel von Harfe/Marimba und Harfe/Vibraphon schaffen die Künstlerinnen einen exquisiten Bogen von Bachs berühmtem Italienischem Konzert über Debussys Petite Suite zum Minimalisten Steve Reich. Rie Watanabe ist eine internationale Solistin, Preisträgerin des Saji-Keizo-Preises und Stipendienpreisträgerin der Darmstädter Ferienkurse. Mirjam Schröder ist Preisträgerin des ARD-Wettbewerbs und Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kuns Wien. Live zu erleben sein wird das Duo im exklusiven Rahmen der Seggauer Schlossmatineen, bei denen Klassik und Kulinarik zu einem Gesamterlebnis verschmelzen.

Schlossmatineen, Duo Miri

Seggauer Schlossmatineen: Duo Vertige

Klassik & Kulinarik / Werke von Chick Corea, J. S. Bach, Claude Debussy, Erik Satie, Steve Reich / Sonntag, 12. November 2017, 11 Uhr / Schloss Seggau, Eintritt: VVK € 25,–/erm.: 23,–/ TK € 28,–/erm.: € 26,– / inkl. Kulinarik: VVK € 47,–/erm.: € 45,–/TK € 50,– / www.schlossmatineen.at

Blues, unplanbar und spannend

Die Kunst des akustischen Musizierens und des musikalischen Geschichtenerzählens stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Vier Musiker, allesamt Ausnahmekönner mit gänzlich unterschiedlichen Zugängen zu ihren Fächern, schreiben an einer Geschichte. Der Münchner Gitarrist und Songwriter Peter Schneider, der vielseitige Alex Meik, Tastenvirtuose Martin Gasselsberger sowie „Sir“ Oliver Mally spielen sich die Bälle zu, die Konstellationen wechseln ständig – so entstehen neue und interessante Klangformen live vor den Ohren der Zuhörer. Der nicht wirklich planbare Abend wird ein Erlebnis fürs Publikum. Nach der Show ist vor der Show: Die Musiker kredenzen höchstpersönlich Blues-Cocktails. Die Bar bleibt Treffpunkt und das Kulturzentrum wird zum Club.

„Sir“ Oliver Mally und Alex Meik.
Foto: Lupi Spuma

Acoustic-Super-Night Vol. 2 / Samstag, 18. November 2017, 20 Uhr / Kulturzentrum Leibnitz / Preis: VVK / VVK ermäßigt / AK:  € 20,– / 18,– / 24,–

TEILEN