Bluestage Vol. 3 im Orpheum Graz

Bluestage Vol. 3 im Orpheum Graz

"Sir" Oliver Mally Foto: Anna Maria Muchitsch

Von 1. bis  3. Februar 2018 finden zum bereits dritten Mal die Grazer Bluestage unter der Leitung von „Sir“ Oliver Mally im Orpheum statt. Im persönlichen Klubambiente des kleinen Saals versammelt er an drei Abenden Spitzenmusiker zu Konzerten und den legendären Jam-Sessions. Wir warfen einen Blick auf das Line-up.

Donnerstag, 1. 2. 2018 ab 20 Uhr: ABI WALLENSTEIN (D)

Der „Vater der Hamburger Bluesszene“, mit den Jahren zu „kulthaft“ anmutender Berühmtheit gelangt, zählt er zu den herausragenden Bluesgrößen in Europa. Das verdankt Abi seiner nunmehr 40 jährigen Bühnenarbeit, mit durchschnittlich 12o Konzerten im Jahr, seinem einzigartigem Gitarrenspiel, der Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre, seiner rauen Stimme und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpräsenz. Als vermutlich einziger namhafter europäischen Bluesmusiker sucht Abi immer wieder der unmittelbaren Kontakt zum Publikum auf der „härtesten Bühne der Welt“: nämlich der Strassenmusik.

21:45 – 23:05 Uhr: RAPHAEL WRESSNIG & ALEX SCHULTZ feat. GISELE JACKSON

Raphael Wressnig bastelt daran, sich den Titel „Hardest-Working Man in the Hammond Organ Business“ zu sichern. Erst 2014 präsentierte er das in New Orleans aufgenommene „Soul Gumbo”, das von der Musikwelt begeistert aufgenommen wurde. Superstars des Soul und Rhythm & Blues wie der Bassist der legendären Meters, George Porter, Jr., Schlagzeuger Stanton Moore und R&B-Ikone Walter „Wolfman“ Washington entzündeten mit ihm darauf ein Feuerwerk aus Soul und Funk. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten führt Wressnig seine Missionarstätigkeit in Sachen Soul, Funk, Jazz und Blues durch die ganze Europäische Union, Russland, den mittleren Osten, Afrika, Asien, die Karibik, Nord-und Südamerika. Sein einzigartiges, druckvolles Spiel auf der Original Vintage Hammond hat ihm schon vier Nominierungen als „Best Organ Player of the Year“ in der Jazz-Bibel DownBeat beschert.

Raphael Wressnig
Foto: Jean Michel Rocknblues

Der aus Baltimore stammenden Sängerin Gisele Jackson wurde die Liebe zur Musik quasi in die Wiege gelegt. Waren doch Aretha Franklin, Mavis Staples oder John Lee Hooker vertrauenswürdige Babysitter, während Gisele´s Vater, in der Küche seines Musikclubs, Essen für diese Ikonen des Funk & Soul zubereitete. Ihre Karriere startete Gisele Jackson als „Raylette“ im Background Chor von Ray Charles und in der Band von Donna Summer. Sie trat im Vorprogramm von Bands wie Tito Puente, Bette Midler, The Commodores oder den „B-52´s“ auf. Später übersiedelte sie nach New York und fand in Brooklyn ihre Heimat. Gisele Jackson ist eine fantastische Powerhouse Soul & Blues Vokalistin und begeistert das Publikum von NYC bis nach Beitut, von Malaysien bis Marokko.

Freitag, 2. 2. 2018 ab 20 Uhr: ULRICH ELLISON & TRIBE (USA/AUT)

Mittlerweile einer der bekanntesten Gitarristen im “Live Music Capitol Of The World” Austin TX, bekam der in Graz geborene Ulrich Ellison 2016 dort als erster Europäer überhaupt den Austin Music Award für “Austin’s Best Guitarist” verliehen – eine Auszeichnung, die bereits auch Stevie Ray Vaughan, Eric Johnson und Gary Clark Jr. zuteil wurde. Ellison ist ebenfalls dreifacher Gewinner eines Downbeat Awards, Nominee für den European Blues Award (Best Album) und durfte 2016 Österreich bei der European Blues Challenge vertreten. Sein Stil kombiniert die Erdigkeit des Blues mit der Finesse klassischer Musik und dem Drive eines Rockers.

Ulrich Ellison
Foto Todd V. Wolfson

21:45-23:05 Uhr: MATYAS PRIBOJSZKI BAND (H)

Der preisgekrönte Matyas Pribojszki (1974) ist einer der besten und begabtesten Harmonika-Spieler und ebenso ein herausragender Sänger. Er kann bereits auf 11 Alben verweisen, ein Gold-Album und einen offiziellen Sponsoring-Vertrag mit Hohner  Im Verlauf seiner Karriere ist er in 30 Ländern auf drei Kontinenten aufgetreten, um die Botschaft seines eigenen Blues-Stils in die Welt zu tragen. Oftmals hat er die Bühne mit Blues-Berühmtheiten seines Ranges geteilt.

Samstag, 3. 2. 2018 ab 20 Uhr: The Blues Messengers feat. „Sir“ Oliver Mally, Alex Meik & Peter Müller (AUT)

Oliver Mally zählt nicht zu den Blues-Dogmatikern, die nichts gelten lassen abseits der reinen Lehre und traditionsreichen Nische. Vom „Sir“ hat man Bob Dylan- oder Nirvana-Interpretationen („Smells Like Teen Spirit“) genauso gehört wie mit Feingefühl adaptierte Coverversionen seiner Vorbilder Albert King, Buddy Guy, John Lee Hooker, B.B. King oder Albert Collins. „Er spielt seine Gitarre noch selbst, er singt mit Hingabe, Herz und Seele, er spürt sich“, resümierten die „Oberösterreichischen Nachrichten“. „Und er schert sich so wenig um Konventionen, wie sich (leider) viel zu wenige in Österreich um ihn scheren.“ Was den wahren Könner nicht weiter anficht: Oliver Mally vergrössert bei jedem Live-Auftritt seine Fan-Gemeinde. „Blues hat etwas sehr Aufwühlendes“, sagt der Künstler selbst. „Er liegt wie kaum eine andere Musik am Puls der Zeit.“

Spielstätten-Chef Bernhard Rinner und Organisator Oliver Mally.

21:45 – 23:05 Uhr: THE WILD BLUESMEN (D/UK)

Bereits um die Jahrtausendwende tourte Clayton mit Schneider und Lehmann unter dem Namen „Boogie Circus“ 5 Jahre durch ganz Europa. Dann trennten sich ihre Wege. Im Jahr 2013 traf man sich bei den Lichtensteiger Jazztagen in der Schweiz wieder und mit neuem Schlagzeuger beschloss man unter dem Namen „The Wild Bluesmen“ wieder als Band zusammen aufzutreten und CD`s aufzunehmen. Clayton schreibt Songs mit echten Storys und verpackt sie in viele verschiedene Arten von Blues, Boogie, Barrelhouse, 50ties Rock n Roll, Rumba-Blues, Stride, New Orleans Grooves. Er hat eine maächtige Stimme und ist ein Bluespiano Virtuose vom Feinsten. Mit Peter Schneider hat er einen Bluesgitarristen zur Seite, der schon bei Ike Turner, Westernhagen, Söllner, Wecker, Oliver Mally, The Stimulators und vielen anderen gespielt hat.

Alle Early Birds-Käufer, die ihr Ticket an der Orpheum-Kassa lösen, bekommen bis zum 24.12. ein von Oliver Mally handsigniertes Poster zu den Blues Tagen – ein gesuchtes Sammlerstück!

TEILEN