Das Festival spleen*graz begeistert junges und erwachsenes Publikum

Das Festival spleen*graz begeistert junges und erwachsenes Publikum

Mile(s)tones Foto: Dries Segers

Von 7. bis zum 12. Februar verführt spleen*graz zum gemeinsamen Theaterbesuch. Geboten wird zeitgenössische Theaterkunst, gezielt ausgelegt auf junges Publikum.

Text: Michelle Ulz

Noch bis 12.2 gehen über 33 Vorstellungen über zahlreiche Grazer Bühnen und wollen Kinder, Jugendliche und Erwachsene animieren, gemeinsam den Weg ins Theater zu finden. Dass zeitgenössische Theaterformen auch im Kinder- und Jugendtheater angekommen sind, führt das internationale Theaterfestival für junges Publikum spleen*graz eindrucksvoll vor Augen. Die hohe künstlerische Qualität der eingeladenen Stücke, die aus ganz Europa kommen – etwa aus Großbritannien, Frankreich oder Belgien – und die Vielfalt der Darstellungsformen (vom klassischen Schauspiel, über Musiktheater bis hin zur Tanzperformance) sind dem Festivalleitungsduo Hanni Westphal und Manfred Weissensteiner besonders wichtig. „Kunst für junges Publikum soll mit genau der gleichen Ernsthaftigkeit und dem gleichen Anspruch betrieben werden, wie Kunst für Erwachsene“, so die Festivalleitung.

Miles Davis für alle Generationen
Viele der programmierten Stücke verhandeln Themen, die junges, wie erwachsenes Publikum gleichermaßen ansprechen wollen und entfalten ihr volles Potenzial gerade im gemeinsamen Theaterbesuch unterschiedlicher Generationen. So zum Beispiel „Mile(s)tones“, ein theatrales Konzert der belgischen Truppe Zonzo Compagnie, das die Faszination von Jazzmusik anhand des großen Miles Davis bereits für junges Publikum vermittelt, das zum Teil selbst die Musiker „steuern“ und Teil der Band werden kann. Weissensteiner: „Unsere Idee: dass Eltern oder Großeltern mit ihrem Kind in die Vorstellung gehen und gemeinsam einen neuen Zugang zur Welt des Jazz finden und danach vielleicht noch über das Gesehene diskutieren können“.

Choreo Tabea Martin
Foto: Helen Ree

Tanzen gegen Geschlechterklischees
Ein weiteres Stück für alle Altersschichten ist die rasante Tanzperformance der Baseler Choreografin Tabea Martin. Ausgehend von Gesprächen mit Kindern hinterfragt die wilde Aufführung auf lustvolle und verspielte Weise Geschlechterklischees. Hautenge Anzüge, Nebelmaschine, Popcorn und Confetti inklusive. Auf der Bühne wird geküsst, gelacht, geweint, geschrien, diskutiert, getröstet und sich wieder versöhnt. „Die Performance animiert Kinder und Erwachsene über Geschlechterrollen und Zuschreibungen nachzudenken und will festgefahrene Grenzen aufbrechen“, so Weissensteiner.
Nach den Vorstellungen können die Besucher den Abend in der Festivalzentrale im Theater im Bahnhof bei DJ-Lines mit den Grazer Djanes Top*S und Adriana Celentana ausklingen lassen.

spleen*graz Theaterfestival
7.2.–12.2. 2018, Graz

„Pink for Girls and Blue for Boys“
Sa, 10.2., 20 Uhr, Kristallwerk

„Mile(s)tones“
Mo, 12.2., 19 Uhr, Kristallwerk
Tickets & Infos: www.spleengraz.at 

Mile(s)tones
Foto: Dries Segers
TEILEN