Theater im Greith Haus: Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher

Theater im Greith Haus: Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher

Obwohl der gefeierte Theaterautor Wolfram Bersenegger seit Jahren keine Zeile mehr geschrieben hat, verspricht er dem Intendanten Stögersbach am Silvesterabend Schlag Mitternacht ein neues Stück…

Sein genialer Plan: Das Tonbandstück! Er lädt sich eine illustre Runde – »lauter Leut’, die a bisserl an Touch haben« – zur rauschenden Silvesterparty ins noble Wiener Hotel Sacher zu einem berauschenden Happening und zeichnet das bunte Treiben einfach mittels Tonband auf. Er verlässt sich darauf, dass die brisante Mischung aus Künstlern, Society-Ladies und Halbweltlern der richtige Zündstoff für ein dramatisches Feuerwerk sind. Wie seine explosive Mischung aus Schauspielerinnen und Schauspielern, Playboys und -girls, einem Kaffeehausliteraten, einer Wiener Aktionisten-Truppe, Kameraleuten und anderen sich im Laufe des Abends entfaltet, das erleben die Zuseher dieses Mal im Greith-Haus, wenn das Theater im Greith, eine bunte, engagierte Truppe zumeist noch junger Erwachsener aus der Region, das sich unter der Leitung des St. Ulricher Regisseurs Wolfi Lampl nach Ferdinand Raimund und Jura Soyfer nun mit Wolfi Bauer einen weiteren österreichischen Literaten von Weltrang vorgenommen hat, um dessen Werk im Greith-Haus zum Leben zu erwecken und seine Aktualität unter Beweis zu stellen.

Foto: Theater im Greith

Ein Bravourstück des Stardramatikers Wolfgang Bauer

Das IM GREITH THEATER & das GREITH-HAUS präsentieren das abwechslungsreiche Bravourstück „Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher“ des steirischen Stardramatikers Wolfgang Bauer, dessen Aufenthalte in Sankt Ulrich noch heute legendär sind. Bauer, der so manche Zeit bei seinem Freund Gerhard Roth in der Nähe von St. Ulrich im Greith verbracht hat (noch heute erzählt sich der Ort über legendäre Begegnungen im Gasthaus Finsterl), führt uns in seinem theatralischen Meisterwerk von 1971 in die Abgründe und auf die Gipfel des heimischen Kulturbetriebs, der sich von den wilden Siebzigern noch gar nicht so weit entfernt zu haben scheint.

Regie: Wolfi Lampl / Mit: Petra Jöbstl, Viktoria Jöbstl, Catherina Kröll, Brigitta Lampl, Ivan Haring, Johannes Jöbstl, Roland Prattes, Oliver Schwarz, Michael Prattes, Florian Strohmeier, Joachim Zmugg u.a.

Premiere: Freitag, 26. Jänner 2018, 19:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: Samstag, 27. Jänner 2018, 19:30 Uhr; Sonntag, 28. Jänner 2018, 17 Uhr; Freitag, 16. Februar 2018, 19.30 Uhr; Samstag, 17. Februar 2018, 19.30 Uhr

Greith-Haus
Kulturverein St. Ulrich im Greith
Kopreinigg 90, 8544 St. Ulrich im Greith

www.greith-haus.at

Foto: Theater im Greith
TEILEN