AFRIKA! AFRIKA! – neue spektakuläre Show vom Kontinent des Staunens

AFRIKA! AFRIKA! – neue spektakuläre Show vom Kontinent des Staunens

2
0
TEILEN
Foto: Nilz Boehme

Die Erfolgsshow nach einer Idee von André Heller erntete in der Neuinszenierung von ­Georges Momboye Standing Ovations bei der Premiere in Berlin. Ab 17. März gastiert das Ensemble auch in Graz.

Text: Wolfgang Pauker

Anfang 2018 feierte die Neuinszenierung von AFRIKA! AFRIKA! ihre umjubelte Premiere im Berliner Theater am Potsdamer Platz. Spektakulär, phantasievoll, traumverloren, intensiv und ein wenig exzentrisch wollten die neuen Produzenten Hellers Erbe weiterführen. Und das ist ihnen auch gelungen! Neben zahlreichen Neuentdeckungen und der beeindruckenden LED-Video-Wand ist auch der lebensgroße afrikanische, in den Werkstätten des Star-Figurengestalters Michael Curry erschaffene Elefant „Dumbo“ mit von der Partie. Ausgewählte, neugestaltete Höhepunkte aus zwölf Jahren AFRIKA! AFRIKA! erstrahlen in der spektakulären neuen Show ebenso in neuem Glanz wie zahlreiche junge Artisten aus Afrika und der sogenannten „Diaspora“ – also von afrikanisch-stämmigen Künstlern aus anderen Kontinenten. Die Premiere bildete den Auftakt zu einer großen Tournee, auf der die Künstlerinnen und Künstler von 17. bis 25. März auch in der Grazer Stadthalle Station machen werden. Premieren-Publikum und Presse zeigten sich jedenfalls gleichermaßen begeistert von der Neuinszenierung, die bereits in der ersten Hälfte die Zuschauer von den Stühlen riss und zum Finale mit 15-minütigen Standing Ovations bedacht wurde.

AFRIKA! AFRIKA! – die Erfolgsshow vom Kontinent des Staunens –
ist von 17.-25. März zu Gast in der Grazer Stadthalle.
Foto: Nilz Boehme

Hellers „Extravaganz“ kehrt zurück
Die Leitung der vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffenen „Extravaganz“ hat nun dessen langjähriger Choreograf, Weggefährte und Freund ­Georges Momboye übernommen, der bereits seit 2005 bei allen Produktionen als Tänzer und rechte Hand von Heller agierte. Unter seiner Regie will AFRIKA! AFRIKA! sich treu bleiben und sich gleichzeitig erkennbar weiterentwickeln. „Die Vision meines Freundes und Mentors André fortsetzen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich. AFRIKA! AFRIKA! ist mehr als eine außergewöhnliche Show, es ist Hoffnung, Stolz und ein wahrgewordener Traum für viele Afrikaner und eine Bereicherung für jeden Besucher“, so Momboye.

Auch die afro-amerikanischen SlamDunk-Basketballer aus
den USA werden ihre neugestalteten Showacts zeigen.
Foto: Nilz Boehme

Auch André Heller wünscht seinem Nachfolger und den Künstlern „ähnliche Triumphe, wie sie den früheren Produktionen vergönnt waren.“ „Denn“, so Heller, „als ich mich 2014 von allen Bühnenshows zurückzog, um mich ganz auf Gartenprojekte, Museumsentwicklungen und das Schreiben von Büchern zu konzentrieren, waren viele afrikanische Meisterartisten sehr betroffen, ihre Arbeitsmöglichkeit in der so ungewöhnlich jahrelang erfolgreichen Show zu verlieren. Deshalb freue ich mich darüber, dass eine zentrale Persönlichkeit aus meinem damaligen Kreativ-Team, der legendäre Choreograph George Momboye von der Elfenbeinküste, nun, gänzlich von mir abgekoppelt, seine eigene Version von ­AFRIKA! AFRIKA! ins Leben gerufen hat.“

André Heller mit Georges Momboye
Foto: Marija Kanizaj

Erbe, Gegenwart und Elefant „Dumbo“
AFRIKA! AFRIKA! zeigt nun die künstlerische Gegenwart genauso wie das traditionsreiche Erbe vom „Kontinent des Staunens“ – von Äthiopien bis zur Elfenbeinküste, von Marokko bis Südafrika sowie deren Weiterentwicklung von Afro-­Amerikanern und Afro-Europäern in der „Diaspora“, die afrikanisches Talent und Temperament mit den kulturellen Einflüssen anderer Kontinente verbinden. Für die 2018er Show steuerte auch der amerikanische Star-Puppenbauer Michael Curry eine Premiere bei: den Auftritt eines in seiner Kreativschmiede gebauten lebensechten und lebensgroßen, afrikanischen Elefanten – genannt „Dumbo“ – der von mehreren Artisten bewegt wird.

Curry zählt zu den weltbesten auf diesem Gebiet und wurde bereits vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit drei Emmys für die Gestaltung der Eröffnungszeremonien der Olympischen Spiele 1996 und 2002 oder einer Auszeichnung als künstlerischer Leiter auf dem Filmfestival in Cannes. Führenden Unternehmen der Unterhaltungsbranche wie Walt Disney, Cirque du Soleil,  aber auch die Metropolitan Opera bedienen sich seiner außergewöhnlichen Kenntnisse. Auf den Bühnen internationaler Stars wie Michael Jackson, Madonna, Cher, Lady Gaga oder Britney Spears waren und sind seine Kreaturen zu Gast.

Für bedächtiges Staunen wird Andreis Jacobs Rigolo mit seiner
sinnlichen Sanddorn-Balancenummer sorgen, die einen spannenden
Ruhepol in der ansonsten sehr lebendigen Show darstellt.
Foto: Nilz Boehme

Tanz durch Epochen und Kulturen
Auch tänzerisch wird es wieder ein Abend zum Staunen, denn die Show führt vom traditionellen Tanoura-Tanz aus Ägypten über die westafrikanischen Tänze bis zum „Gumboot-Dance“ sowie zu den afro-amerikanischen Weiterentwicklungen und Re-Importen von Break- und Street-Dance. Die wilden und gestenreichen Tänze aus dem Senegal treffen dabei auf die schnellen Füße der Elfenbeinküste. Der ägyptische Volkstanz Tanoura symbolisiert mit seinen Gesten, Drehungen und Kleidern (Tennuren) den rituellen Brückenschlag zwischen Himmel und Erde, während sich im südafrikanischen Gumboot-Dance (zu Deutsch: Gummistiefel-Tanz) die Energie des Widerstands gegen Ausbeutung und Kolonialismus widerspiegelt. Tanz und Bewegung haben eine lange und bedeutende Tradition in fast allen afrikanischen Kulturen – von Stammes­tänzen über Initiationsriten bis hin zu Freuden- und Protesttänzen – wobei artistische Elemente dabei fast überall Teil des Tanzes sind. Vielen Afrikanern und aus Afrika abstammenden Menschen scheint ein gutes Rhythmusgefühl, eine besondere Beweglichkeit und tänzerisches Talent förmlich in die Wiege gelegt zu sein.

Live-Musik voller Emotionen
Auch musikalisch verspricht der Abend eine Show der Superlative. AFRIKA! AFRIKA!-Bandleader Francky Moulet hat für die 2018er Tournee erneut ein Ensemble von Weltklasse-Musikern zur rhythmischen und emotionalen Live-Untermalung der Show zusammengestellt. Moulet, der seine aktuellen Lebensmittelpunkte in Paris und Brooklyn hat, war bereits bei der Tournee 2013/2014 für den mitreißenden Soundtrack verantwortlich.

Foto: Nilz Boehme

Als musikalischer Multi-Instrumentalist, Komponist und Arrangeur arbeitete er bereits mit Musikgrößen wie Jimmy Cliff, den Fine Young Cannibals, Rita Marley, Phil Collins und Barry White zusammen. Für AFRIKA! AFRIKA! zeigt Moulet erneut seine musikalische Vielfalt mit afrikanischen Klängen und verschiedenen afrikanisch-inspirierten Musikstilen von Jazz über Reggae bis Pop und Rock. Und ein Versprechen von André Heller wollen die neuen Macher auf jeden Fall auch dieses Mal einlösen: „Die Show schafft es verlässlich, den Zuschauern ein frohes Herz zu schenken“, so Heller.

AFRIKA! AFRIKA!
17.3. – 25.3.2018, Stadthalle Graz
www.afrikaafrika.com

Freuen darf sich das Publikum auf die Premiere sogenannter
„Ikarischer Spiele“, bei denen ein Artist von einem Partner
spektakulär mit den Füßen durch die Luft gewirbelt wird.
Foto: Nilz Boehme

KEINE KOMMENTARE