„Torschluss“: Soltys und Hirzinger in der Galerie Ursula Stross

„Torschluss“: Soltys und Hirzinger in der Galerie Ursula Stross

Florian Hirzinger, Garaza No. 105

Kunst kann Geschichten erzählen. Aktuell tut sie das mittels der Malerei von Herbert Soltys und den Fotografien von Florian Hirzinger in der Galerie Ursula Stross am Grazer Joanneumring.

Herbert Soltys zeigt in seinen neusten Arbeiten eine Auseinandersetzung mit den Geschichten hinter den großen Werken der Kunstgeschichte. Von Basquiat über Egon Schiele, Rubens bis hin zu Bresson. Seine Gemälde zeigen Bildansätze seiner berühmten Vorgänger und erzählen jene Geschichten, die hinter den Werken stehen. Herbert Soltys trifft auf Augenhöhe die großen Künstler vergangener Epochen und tritt durch sein Werk in einen Dialog mit ihnen.

Herbert Soltys und Galeristin Ursula Stross.

Auch Florian Hirzinger erzählt in seinem Werk Geschichten. In seiner Serie Garāža, lettisch für Garage, zeigt der in Wien lebende Fotograf alte Garagentore am verfallenen Stadtrand von Riga, Lettland. Manche sind aus Metall, andere aus Holz. Einige wirken schön, andere interessant oder auch verfallen. Abgesehen von diesen Äußerlichkeiten weisen jedoch alle dieselbe Form und auch dieselbe Größe auf. Und dennoch: Hinter jedem einzelnen Tor verbirgt sich eine völlig andere Geschichte, die wir nie erfahren werden.

Herbert Soltys

Herbert Soltys, geboren 1956 in Graz, lebt und arbeitet seit 2007 als freischaffender Künstler vorwiegend in seiner Heimatstadt in Österreich und entwickelte als praktizierender Maler einen kosmopolitischen Stil mit großer Tendenz zur technisch-formalen wie auch kunsttheoretischen Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte unserer Zeit. Seine Gastprofessur an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz und die Leitung für Bühnenbild der Werkstätten der Vereinigten Buehnen Graz, manifestierten seinen individuellen philosophisch-kunsttheoretischen Ansatz, den er bereits in seinen Frühwerken ausformulierte. Zu den bemerkenswertesten Leistungen von Herbert Soltys gehören neben den großflächigen, farbigen, Bildformaten und den „übermenschlichen“ Gesichtern seiner Portraits, auch seine Rauminstallationen. Soltys schaut auf zahlreiche Projekte, Gruppen- und Einzelausstellungen in Galerien und Museen in Europa und den USA zurück. Preise und Auszeichnungen, TV-Reportagen, Radiointerviews, sowie Presseberichte in Europa, Amerika und Afrika zeugen von seiner künstlerischen Relevanz. 1985 gründete Herbert Soltys das Atelier „Herbert Soltys“ in Graz, wo er seit 1990 gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv Intro Graz Spection arbeitet.

Herbert Soltys

Florian Hirzinger 

Florian Hirzinger wurde am 30. Juni 1991 in Kufstein (Tirol) geboren und ist in Brixen im Thale inmitten der Kitzbüheler Alpen aufgewachsen. Die atemberaubenden Berglandschaften zuhause und die vielen neuen Orte auf Reisen verleiteten ihn bereits während seiner Jugend dazu, vergängliche Momente fotografisch festzuhalten. Als Autodidakt brachte er sich das Fotografieren selbst bei und ist fest überzeugt, dass keine Ausbildung der Welt das ersetzen kann, was die eigene Kreativität und der Mut zu Neuem leisten können. Florian Hirzinger lebt und arbeitet in Wien, wo er sich heute im Rahmen seines 2010 gegründeten Unternehmens zwei Dingen widmet: Werbung und Fotografie. Seine Fotografien sind in einer weltweit limitierten Auflage von jeweils 50 Exemplaren erhältlich.

Florian Hirzinger, Garaza No. 110

Vernissage: Donnerstag, 12. April, 18.30 Uhr

Ausstellungsdauer: 1. Mai

Galerie Ursula Stross, Joanneumring 6, 8010 Graz

www.galerie-stross.at

TEILEN