Start Featureshome Die Kunstuniversität Graz präsentiert ihr Programm 2018/19

Die Kunstuniversität Graz präsentiert ihr Programm 2018/19

130
0
Foto: Johannes Gellner

Mit Oktober 2018 startet ein neues Studienjahr an der Kunstuniversität Graz und zugleich geht die jährliche Spielsaison mit vielfältigem Programm in die nächste Runde. Man darf sich wieder über bewegende Momente, Stücke zum Nachdenken und diverse Goodies freuen.

Text: Bettina Leitner

Auch in der kommenden Spielzeit bietet die Grazer Kunstuni für Kulturbegeisterte aller Altersgruppen je nach Interesse drei Abonnements mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Im ­Hauptabonnement ist Vielfalt angesagt, mit dem abo@­MUMUTH kommt man in den Genuss eines ganz besonderen Ambientes moderner wie auch klassischer Werke und mit dem Abo für junges Publikum können Kinder spielerisch die schillernde Welt der Kunst und Musik erkunden. Auch wenn die Abonnements der nächsten Saison unterschiedlicher nicht sein können, so haben sie alle eines gemeinsam: die Bühne gehört den Auszubildenden. „Die Programmierung hat – wie immer – unsere Studierenden und deren Bedürfnisse im Fokus und wir gehen davon aus, dass es auch unserem Publikum genau darum geht: unsere jungen Studierenden auf ihrem Weg in die unterschiedlichen künstlerischen Berufe zu begleiten“, betont Elisabeth von Magnus, Vizerektorin für Kunst. Somit wurde auch für das neue Studienjahr ein Programm geschaffen, von dem beide Seiten profitieren, Zuschauer wie auch Studierende, Künstler wie auch Kunstgenießer.

Das Hauptabonnement der KUG

Hier stehen Vielgestaltigkeit und Tiefe am Programm! Dieses Abo vereint ausgesuchte Höhepunkte und Kernstücke aus dem umfassenden Angebot der Veranstaltungen, wodurch auch das breite Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten der Universität für Musik und Darstellende Kunst reflektiert wird. Die Palette reicht hier von Orchester-, Chor- und Kammermusik über Jazz bis hin zu Oper und Schauspiel. Den Programmauftakt macht die Veranstaltung „!Ausgezeichnet!“, im Rahmen derer Preisträgerinnen und Preisträger internationaler Wettbewerbe, dieses Mal in ungewöhnlicher Besetzung, ihr künstlerisches Talent unter Beweis stellen. Diana Ivanova, Preisträgerin beim 11. Internationalen Klavierwettbewerb, spielt am Klavier, das Duo Bogdan Laketic und Michael Knot unterhalten mit Akkordeon und Saxofon.

Das Simply Quartet mit Danfeng Shen, Ivan Valentin Hollup Roald, Wenting Zang und Xiang Lyu (von li. nach re.)

„Die Gerechtigkeit, mein Freund, ist etwas Grässliches“

Einen nächsten Fixpunkt im neuen Hauptprogramm markiert aus aktuellem Anlass das Stück Romulus der Große oder Bitte erkläre mir den Syrien-Krieg, das frei nach Friedrich Dürrenmatt inszeniert wird. Der scheinbar nie enden wollende Bürgerkrieg in Syrien gibt Anlass zu einer paradoxen Interpretation. Mit 10 Studierenden der KUG wird das brennende Thema aufgearbeitet und mit Dürrenmatts Blick auf die antike Historie kontrastiert. Auf der Bühne wird der 3. Jahrgang des Instituts für Schauspiel unter der Regie von Claudia Bossard zu sehen sein. Neben diesem mitreißenden und zum Denken anregenden Stück steht im Hauptabonnement eine „Wilde Mischung“ aus Jazz, Pop und Avantgarde unter der Leitung von David Seidl am Programm, ebenso werden neue „Klangräume“ zwischen den Fragmenten von Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem eröffnet und mit „EUphony“ präsentiert sich die Orchesterausbildung auf ganz spezifische und zukunftsorientierte Weise. „Ausgezeichnet_plus Simply Quartet“ stellt im Rahmen eines Preisträgerkonzerts vier talentierte Jungmusiker vor, die 2018 den Grazer Schubert-Wettbewerb in der Sparte Streichquartett für sich entscheiden konnten.

MUMUTH: Kunst in besonderem Ambiente

Das Haus für Musik und Kunsttheater der KUG als Veranstaltungsraum der Extra­klasse ist auch in der kommenden Saison der Boden, auf dem Kunst entsteht. Das abo@MUMUTH ist eine Einladung, die einzigartige Architektur des Hauses als Inspirationsquelle für individuelle künstlerische Entfaltung und Konzeption zu sehen. Im Zentrum stehen außerdem viele intermediale Projekte, um ein möglichst breitgefächertes Publikum anzusprechen und auch Menschen, die nicht a priori klassische Aufführungen besuchen. Zu sehen sind unter anderem das Melodram Ariadne, eine Komposition aus Schauspiel und Musik des 18. Jahrhunderts, transportiert in einen zeitgenössischen klanglichen Rahmen und Invisible Drives #7, eine gelungene Kooperation mit Tänzerinnen und Tänzern der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Außerdem wird den Abonnenten in der MUMUTH-Lounge 45 Minuten vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung in Form eines kulturellen „Aperitifs“ ein künstlerisches Vorprogramm geboten.

Claudia Bossard führt die Regie bei Romulus der Große oder Bitte erkläre mir den Syrien-Krieg.

Ein Stück (mit) Bildungsauftrag

In Der Großinquisitor wird eine große schwarze Orgel zur Projektionsfläche religiöser Inhalte, zugleich steht sie auch selbst im Mittelpunkt. „Denn die Orgel wird heute immer mehr in den Hintergrund gedrängt, wird zum enthobenen Medium“, so der Grazer Konzertorganist Gunther Rost. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und den wunderbaren Klang dieses tönenden Instruments wieder auf die Bühne zu holen, wurde sogar ein mobiles Instrument kreiert, um das Medium wieder leichter integrieren zu können. An der Orgel sind Studierende von Rost zu hören, untermalt von einem Bewegungschor unter der Leitung von Martin Woldan und ins rechte Licht gesetzt von Norbert Chmel. Ebenso zu sehen sind im Rahmen des abo@MUMUTH „Entgrenzungen“, im Sinne einer Auflösung der Genregrenzen durch Sven Helbig. In I eat the sun and drink the rain verbindet er Sakrales, Volksliedhaftes, Minimal Music mit zurückhaltenden Electronics, wenn er sich auf die Suche nach dem Menschlichen in unserer hochtechnisierten Welt begibt. Außerdem darf man sich auf „Neues & Vokales“ freuen, einen Abend des vielfältigen Zusammenspiels von Studierenden für Liedgestaltung unter der Leitung von Joseph Breinl und dem Ensemble für Neue Musik unter Edo Micicˇ.

Abo für junges Publikum

Dieses Kulturprogramm für Kinder setzt in der kommenden Saison verstärkt da-rauf, den interessierten jungen Menschen die wunderbare Welt der Musik und ihrer Instrumente spielerisch näherzubringen. Unter der Gesamtleitung von Ulla Pilz und Sieglinde Roth laden 5 Veranstaltungen besonders Schulkinder und Erwachsene ein, die bunte Vielfalt der Klänge kennenzulernen. Denn habt ihr gewusst, dass die „Bratsche!“ das ideale Instrument ist, um die Wartezeit auf das Christkind zu verkürzen? Habt ihr schon einmal gehört, dass das „Akkordeon!“ fast in der ganzen Welt zu Hause ist? Mit diesen märchenhaften Impulsen lockt die Kunstuniversität die 6- bis 10-Jährigen und nimmt sie auf eine musikalische und fantasievolle Reise mit. Vorgestellt werden auch die „Blockflöte!“ und das „Saxofon!“. Den Höhepunkt bildet der „Theatersport!“, bei dem zwei Mannschaften gegeneinander antreten und Mitmachen gefragt ist. Besonders fleißiger Kulturgenuss wird hier sogar mit einem Goodie belohnt.

Sven Helbig hebt die Genregrenzen auf und präsentiert Entgrenzungen.

Infos, Abonnements und Tickets unter: Tel. 0316 389 1330, abo@kug.ac.at oder www.kug.ac.at/abo

 

Aufführungen im Überblick

 

Hauptabonnement

!Ausgezeichnet!: Mi. 3.10. und Do. 4.10.2018

Wilde Mischung: Do. 8.11.2018

Ausgezeichnet_plus Simply Quartet: Di. 20.11.2018

Grazer Messe: So. 2.12.2018

Romulus der Große oder Bitte erkläre mir den Syrien-Krieg: Fr. 11.1.;
Sa. 12.1.2019 und Mo. 14.1.–Fr. 18.1.2019

Klangräume: Mi. 30.1.2019

EUphony: Do. 28.2.2019

Zusammenspiel_plus: Mi. 6.3. und Do. 7.3.2019

Ausgezeichnet_plus Trio Marvin: Do. 11.4.2019

KUG Jazz Night: Mi. 8.5. und Do. 9.5.2019

Lontano: Mi. 15.5.2019

La fedeltà premiata: Sa. 8.6., Di. 11.6., Do. 13.6., Sa. 15.6. und Di. 18.6.2019

 

abo@MUMUTH

signalegraz 10001: Do. 11.10.2018

Ariadne: Mo. 5.6.2018

Neues & Vokales: Mi. 5.12. und Do. 6.12.2018

Invisible Drives #7: Fr. 25.1.2019

Impuls. FINALE: Do. 21.2.2019

Scan V: Do. 28.3.2019

Werkstücke: Do. 4.4.2019

Der Großinquisitor: Fr. 3.5.2019

Entgrenzungen: Mo. 24.6.2019

 

Abo für junges Publikum

Bratsche!: Fr. 14.12.2018

Akkordeon!: Fr. 18.1.2019

Blockflöte!: Fr. 29.3.2019

Saxofon!: Do. 16.5. und Fr. 17.5.2019

Theatersport!: Fr. 7.6.2019